Aquajogging

oder "Deep water running" ist Laufen im Schwebezustand, bei 100 % Gelenkentlastung aber 800 x größerem Widerstand. Es ist so, als würde man ständig bergauf oder gegen starken Wind laufen. Bänder, Sehnen und Gelenke werden jedoch im Wasser entlastet, denn der Auftrieb des Wassers wirkt der Schwerkraft entgegen.

Aufgrund des permanenten Widerstandes, sowohl bei der Vor- als auch bei der Rückbewegung der Gliedmaßen, gibt es keine Entspannungsphase, d.h. die Muskeln werden länger belastet.

Die Muskelkontraktion im Wasser erfolgt hauptsächlich zweiphasig konzentrisch und nicht exzentrisch, wodurch eine Verletzung durch Überbelastung weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Im Wasser wird der Muskeltonus reduziert und dadurch die Mobilität der Gelenke erhöht, was zu einem angenehm entspannten Gefühl nach dem Training führt. Dieser Vorgang ist wichtig in der Sportrehabilitation, wird aber auch von vielen Leistungssportlern genutzt, um die Erholung nach einem intensiven Trockentraining mit Aquajogging zu fördern.